Nachtrag MAI

Den Tag der Arbeit haben wir hier mit dem traditionellen Steinesammeln zelebriert. Es war richtig warm. Nach der Arbeit hat sich die ganze Dorfgemainschaft zusammen gefunden und da wurde gegrillt und gegessen, n bischen musiziert und gefeiert.

Am Nachmittag war ich noch mit Falko und Björn auf ner kleinen Boottur. Es war wirklich ein herrlicher Tag daran konnte auch mein schwerbeschädigter großer Zeh in den ich mir vollekanne rein gesäbelt hab nichts änder :-)


Mein Geburtstag fand dieses Jahr auch wieder am gewohnten Datum statt obwohl er nicht sehr erwünscht kam war er doch ganz net.

Hier in Norwegen darf man im Zusammenhang mit Mei nich den 17. vergessen, den Nationalfeiertag. Auch hier herliches wetter wenn auch der wind kalt von Norden kam. An diesem entsprechenden Tag is hier allerhand los. Um 9 Uhr wird überall die Flagge gehisst und wir haben uns zu einem gemeinsamen Frühstück in der Butikk getroffen. Dort haben wir auch auf das Musikkorps gewartet das dann irgendwann auf einem Lastwagen vorbeigefahren kam.

 

 

Am 17. Mai darf natürlich auch ein großer Umzug nicht fehlen. Zu diesem Anlass ziehen dann alle ihre lokalen Trachten an ud laufen dann hinter der Blaskapelle her. Natürlich wird auch die ganze Zeit gegessen. Es gab Kuchen und Pølse (Würstchen) und Labskaus (ein ne Norwegische Spezialität). Abends haben wir dann noch hier in Vallersund Gård gegrillt und zusammen getanzt und Spiele gespielt.

2 Kommentare 8.8.09 13:10, kommentieren

was der Frühling so bringt.......

So, nachdem mir immer wieder gesagt wurde dass andere Leute mein Leben nicht so langweilig finden wie ich selber hab ich mich dazu entschlossen noch mal ein wenig mehr zu schreiben, auch wenn ich viel lieb er lesen würde. Naja das kann ich ja immer noch, es ist ja noch eine Weile hell. Um genau zu sein, um 23 Uhr ist es immer noch dämmrig und das Ende April, das hat schon was!

Hier hat der Frühling auch mit aller Kraft angefangen. Alles sprießt und wächst und im Garten gibt es viel zu tun, Salat pflanzen, Kohl und Kohlrabi sähen, Beete und Felder vorbereiten, Preperate ausbringen und so weiter...

Auch das Wetter ist jetzt recht gut. In der letzten Woche hatten wir recht viel Sonne. Wenn es auch ab und zu geregnet hat so will ich mich jedenfalls nicht beklagen. Heute ist es echt super!

Ich hab mir mein Fahrrad geschnappt und bin ein Stückchen weggefahren. Unterwegs hab ich mir noch Proviant eingekauft und bin dann auf einen Berg gestiegen. Ich war nur mit meiner Kamera unterwegs. Also eine Fototour wie ich sie früher öfters gemacht hab. Es war herrlich. Auf dem Gipfel angekommen hab ich erstmal ein wenig gepicknickt und mich dann in die Sonne gelegt und ein wenig vor mich hin gedöst. Danach bin ich noch ein wenig herum gegangen und hab Fotos gemacht. Nach guten zwei Stunden bin ich wieder hinunter gestiegen und zurück gefahren.

Sonst verbringe ich meine Freizeit mit lesen, Karten spielen, Trampolin springen und was es sonst noch gibt.

3 Kommentare 25.4.09 19:47, kommentieren

Frühling oder so...

Ja hier ist es jetzt auch Frühling geworden. Alles fängt an zu wachsen und blühen.

Ostern ist auch schon vorbei.

Das Trampolin steht wieder.

Ich hab keine lust zu bloggen aber ich lebe noch und mir gehts ganz gut.

15.4.09 20:27, kommentieren

Winterferien

Jetzt ist es selbst hier in Vallersund richtig Winter mit ordentlich Schnee.

Hier sind gerade Winterferien und wir, also die Bewohner von Haugtussa und noch ein paar, waren in einer Pension in Brekken, einem Ort nahe der schwedischen Grenze. Dort liegt natürlich viel mehr Schnee als hier.

Am Freitag sind wir direkt nach dem Mittagessen ins Auto gestiegen und nach Brekken gefahren. Die Fahrt dauerte ungefähr fünf Stunden. Die ganze Fahrt über hat es geschneit. In Brekken angekommen haben wir nur noch unsere Zimmer bezogen und zu Abend gegessen. Am nächsten Morgen bin ich zusammen mit Frederik und Peter nach Schweden gefahren. Dort gibt es direkt an der Grenze ein großes Skigebiet. Ich hab mir gedacht da Peter und Frederik beide Snowboard fahren wäre das eine gute Gelegenheit das auch mal auszuprobieren. Also hab ich mir ein Snowboard ausgeliehen. Die erste halbe Stunde saß ich entweder auf dem Arsch oder ich lag auf den Knien, weil ich andauernd verkantet hab. Aber mit der Zeit ging es dann besser und es hat dann auch wirklich Spaß gemacht. ☻

Am nächsten Tag hat mir aber dann alles weh getan. Schlepp-Lift fahren mit Snowboard ist echt ätzend aber das bescheuerteste ist echt so ein Teller-Lift. Mein linker Oberschenkel hat so weh getan ich fahr nämlich regular, d.h. ich fahr mit dem linken Bein vorne.

Aber nachdem ich am Sonntag mit Kristin eine Runde langlaufen war es dann mit dem Muskelkater nicht mehr so schlimm, da hat dann nur noch der Arsch weh getan. ☺

Montags war ich dann krank. Ich weiß nicht genau wovon, wahrscheinlich war irgendwas mit dem Leitungswasser, denn ich war nicht der einzige der aus heiterem Himmel einen schlechten Magen bekam. An diesem Tag kam auch ein Zug Pferdeschlitten mit traditionell gekleidete Schweden durch Brekken.

Naja am Dienstag war ich aber schon wieder fit. Dienstags sind wir auch schon wieder zurück gefahren.

So und jetzt muss ich noch meinen ersten Satz über den Winter zurück nehmen! Gestern als wir zurückgekommen sind hat er noch gestimmt aber jetzt nieselt es die ganze Zeit bei 4°C, also kein Winterwetter wie man sich das von Norwegen vorstellt. ☹

Trotzdem hier ein Bild wie es hier aussah:

3 Kommentare 17.2.09 22:50, kommentieren

Januar

  Also jetzt werd ich noch mal was schreiben. Halt so eine Zusammenfassung dessen was hier im Januar so vor sich ging.

Mein hauptsächliches Betätigungsfeld nach dem Haus war wie immer der Garten hier stand nun vorallem das schneiden der Beerensträucher und Obstbäume an, womit ich auch immer noch beschäftigt bin. Im Stall arbeite ich jetzt nur noch wenn Julian ein freies Wochenende hat.

Im Haugtussa läuft es soweit ganz gut. Mit Malle komme ich super zurecht, sie bringt hier ein wenig leben ins Haus, das ist einfach super weil ich es selbst meistens nicht schaffe irgentwo Leben rein zubringen da ich zu ruhig bin. Aber ich genieße es wenn die Bude hier ein wenig belebter wird.

An unserem freien Wochenende haben, wir um ein wenig Abstand zu haben, im Tømmerøra, einem etwas abseits gelegenen, zur Zeit unbewohnten, zu Vallersund Gård gehörigen Haus gewohnt. Am Samstag unternahmen wir eine größere Tour mit dem Auto. Wir fuhren richtung Norden und Malle lotste mich zu ein paar schönen Stellen die sie schon kannte. Außerdem hielten wir überall an wo es uns gefiel. So entdeckten wir eine Hängebrücken an einem See der mit Eisschollen bedeckt war. Es war wunder schön dort. Und plötzlich sahen wir einen Elch den wohl irgentjemand direkt nach einem Achtung-Elch-Elch-Schild aufgestellt hat umso verwirrender war es dass der Elch dann plötzlich anfing zu kauen ;-)

 

Außerdem waren wir in einer goßen Höhle, am Sadstrand und Malle hat mir noch ein wunderhüpsches Haus in Strandnähe gezeigt. Auf jeden Fall war es ein super Ausflug und Alles in Allem würde ich sogar behaupten das dies mein bisher schönstes freies Wochenende war!

In der letzten Zeit haben wir hier das Haus zum größten Teil übernommen wenn auch ab und ein einer von den Hauseltern vorbeischaut.

So vergehen die Wochen und der Januar is schon vorbei.

Das letzte Wochenende im Januar war der zweite Introduktionskurs, eine Seminar für alle Camphill-Praktikanten aus Norwegen und Schweden.

Dieser fand in Soleggen statt, einer Jugendherberge mitten im Fjell. Dort gingen wir dann Ski-Tour und durften sehr interessante Dinge lernen und Erfahrungen sammeln. Zum Beispiel durften wir die Erfahrung machen wie es sich anfühlt im Schnee verschüttet zu sein. Boah, echt krass, da kommt einem die Panik!!!

Es war auf jeden Fall auch ganz nett mal wieder aus Vallersund weg zu kommen und mal richtig Winter mit hüfthohem Schnee und durchschnittlich -15°C zu erleben.

2 Kommentare 5.2.09 23:47, kommentieren

Weihnachtszeit

Jetzt ist es schon über einen Monat her das ich hier was geblogt hab und in der zwischen Zeit st ja auch einiges geschehen. Zuerst war ja Weihnachten, erinnert ihr euch noch? Wenn nicht ist auch nicht so schlimm denn das war letztes Jahr. Aber bleiben wir bei Weihnachten sonst vergess ich noch was ich über Weinachten gemacht hab.

Also Weihnachten beginnt hier in Norwegen, man glaubt es kaum auch am 24.Dezember mit dem Julaften (wörtl. Weihnachtsabend). Wobei die Norweger schon am 23.Dezember von lille julaften (wörtl. Kleiner Weihnachtsabend) sprechen also stimmt es doch nicht so ganz das Weihnachten erst am 24. anfängt aber am 24. beginnen erst die Feierlichkeiten. Aber die Norweger sprechen auch vom 1., 2., ....,6. juledag dann kommt nyttårsaften und 1., 2. nyttårsdag und erst danach geht man wieder zu den alltäglichen Datumsangaben über.

Aber erst mal war Weihnachten. Da gab es an Heiligabend erstmal das traditionelle Grøttessen (grøttris=Milchreis wobei grøtt einfach ein Begriff für Brei ist), das geht folgender Maßen von statten, es wird ein großer Topf Grøtt zubereitet und darin wird eine Mandel versenkt, derjenige der die Mandel später beim Essen auf seinem Teller findet erhält ein Geschenk. Dies ist wohl ein alter Brauch der aus der Zeit stammt in der Fleisch etwas besonderes und sehr teuer war und man sich nur zu Weihnachten mal ein wenig Fleisch geleistet hat. Da aber an einem Bauernhof viele Leute lebten reichte das weinige Fleisch nicht für alle also gab es vorher einen Großen Topf Grøtt um die hungrigen Knechte und Mägte satt zu kriegen. Damit diese sch dann auch wirklich satt essen wurde dem Brei eine Mandel beigegeben und dem glücklichen Finder ein Geschenk überreicht, oft in Form eines Marzipanschweins. So konnten die höher gestellten Bauernhofbewohner sicher stellen das nicht alzuviel des kostbaren Fleischs an die Knechte und Mägte verschwendet werden musste.

Hier haben wir allerdings den Grøtt zu Mittag gegessen und am Abend dann ein feierlich angerichteten Festsmaus. Ich wurde netter Weise von einem anderen Haus eingeladen da bei mir nur Klaus zuhause war und ein Schneemann aus Pappmasche ist mit der Zeit eine eher langweilige Gesellschaft.

Nach dem Essen gabs eine Bescherung und dann war auch schon midnathandling.

Am nächsten Tag, also dem 1. Weihnachtstag war ich zum Brunchen bei Familie Schmeding eingeladen, der Familie des Gärtners. So kam ich in der Weihnachtszeit mal in jedes Haus ;-)

Den dritten und vierten Weihnachtstag verbrachte ich dann zusammen mit Johannes in Trondheim und Umgebung. Wir entdeckten einen zugefrohrenen Stausee, eine Höhle, einen zum hinunterrutschnen geeigneten Hang und haben uns das Nachtleben von Trondheim mal genauer angesehen.

gleich ist die Tüte durch

Am sechsten Weihnachtstag waren wir in Opdal zum Skifahren. Dort hatte es echt super Schneeverhältnisse.

Am nyttårsaften wurde in einem Haus eine Festliche Nahrungsaufnahme mit verschieden darauf folgenden Programmpunkten organisiert. Während dessen schneite es drausen endlich mal so richtig und um Mitternacht hatten wir richtig Schneesturm, was uns nicht daran hinderte ein kleines Feuerwerk zu starten und danach noch auf dem Windmülenberg einen heißen Kakao die Speiseröhre hinunter zuschütten.

Am 1. Neujahrstag gabs hier dann eine große Neujahersbadeaktion welche im Ramen eines Geburtstags statt fand, insgesammt 14 oder 15 Leute inklusive mir waren sich nicht zu schade das möglichste zu tun um das Meer ein Wenig aufzuwärmen. Wobei ich glaube der umgekehrte Effekt, nämlich das Abkühlen genau dieser Personen durch das Meer war erheblich größer außerdem hat das Schneewetter auch noch mitgeholfen.

Mitlerweile war ich nicht mehr so aleine im Haugtussa, Kristin war wieder da und in naher Zukunft sollten auch Malle und Ilhem wieder das Haus mit mehr Leben füllen.

Aber vorher traf ich mich noch mit Clara v. Vershuer und Karim und hab diese bei Schneegestöber ein wenig durch Trondheim geführt. Das war wirklich sehr nett.

Dom im Winter

Die Tage vergingen alle wie im Flug und bums war der 6. Januar da und ganz Vallersund Gård machte sich auf den Weg nach Jøssåsen einem anderen Camphill in der Nähe von Trondheim, um dort gemeinsam einen Abschluss der Weihachtszeit zu feiern. Man bezeichnet dies allgemein auch als Drei Köngsspiel oder so.

Das war also meine Weihnachtszeit.

2 Kommentare 28.1.09 18:11, kommentieren

Advent, Advent...

So jetzt schreib ich auch mal wieder etwas. So vor Weihnachten muss das nochmal sein

Seit meinem letyten Eintrag ist auch einiges passiert.

Als erstes hab ich seit nem knappen Monat wieder Verstärkung im Haus, nachdem Jenny (Praktikantin) Anfang November den Abflug gemacht hat. In der Zeit dazwischen war es ganz schön einsam und blöd im Haugtussa. Ende November kam dan mit Malle (der neuen Praktikantin [@vroni:ja die is schon echt goldig]) wieder Leben ins Haus und ich hab mich auch nicht mehr direkt in mein Zimmer verzogen wenn ich nichts mehr zu tun hatte.

Na und dann in der Adventszeit is ja schon immer was geboten: St. Nikolaus, Santa Lucia etc.

Zu Nikolaus hatten wir Besuch von St.Nikolaus und dem svarte Peer, die haben an jeden gedacht und allen etwas mitgebracht

Santa Lucia ist eigentlich in der Nacht auf den 13. Dezember, aber hier kam sie schon ein Tag früher. Also kam am 12.Dezember zu einer sehr unchristlichen Zeit (ca.4:30 Uhr) ein Mädchen mit einem mit Kerzen bestückten Kranz auf dem Kopf in mein Gemach und versorgte mich mit Kakao und einem Lucia-bollen (leider mit Rosinen - zum Glück aber nur zwei - die rauspulen musste ). So versorgt hab ich dann erstmal ordentlich verschlafen und bin verspätet zum Sauerkraut machen erschienen.

Das nächst große Event war die Aufführung des seit langem geübten Trollmanen fra Oz (Der Zauberer von Oz od. The wizard of Oz). Wo bei ich für musikalische Untermalung und Soundefeckte (auf dem Cello) eingeteilt war.

Als Weitere Punkte möchte ich noch den Julebord (wörtl.:Weihnachtstisch), ein Weihnachtsessen für alle die in und um Vallersund Gård arbeiten und das Weihnachtskonzert in der nächstliegenden Jossundkirche, erwähnen.

Ach ja heute hatten wir noch, einen Tag verspätet das traditionelle Kranzbrenning. Wie der Name schon sagt geht es hierbei um ein fachgerechtes Entsorgen des Adventskranzes. Eigentlich findet dies jedoch am 21.Dezember, der Wintersonnenwende statt. Man steht um den brennenden Kranz (in unserem Falle die brennenden Kränze) herum und singt Lieder aus jeder Jahreszeit, in der Reihenfolge wie diese im Jahr auftreten.

So jetzt is aber schluss!!!!!!!!!!!!!!

Frohe Weihnachten euch die ihr die Ausdauer hattet mein Quatsch zu lesen. Habt ihr schon alles erledigt wie z.B. Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke einpacken und wegschicken? Nicht?????? Dann aber hopp an die Arbeit.

Ich für mein Teil habs schon erledigt. <img xsrc=

Bei uns siehts schon so aus:

 


 

22.12.08 18:23, kommentieren